Wer kennt es nicht. Man geht durch den Supermarkt und kommt an der Obstabteilung vorbei. Für viele gehört Obst zum täglichen Bedarf. Andere hingegen, so wie ich, haben nicht so ein inniges Verhältnis zu Obst. Ab und zu passiert es dann, dass sich das Gewissen meldet und dir sagt: „Kauf doch mal öfter Obst. Einen Apfel oder eine Birne am Tag wird doch wohl zu schaffen sein“. Motiviert und überzeugt von diesem Gedanken, wird dann Obst für eine Woche eingekauft. Ein paar Bananen, Birnen und Äpfel.
Bananen gehen meist sehr schnell weg. Ich kann sie sehr einfach in die Schule mitnehmen und essen. Bei Äpfel und Birnen geht das meist schief. Ein bis zwei davon bekomme ich in einer Woche weg. Dann bleiben die restlichen 3-4 liegen und werden gekonnt ignoriert…schließlich hat man schon „eine Menge“ Obst gegessen.

Wie dem auch sei. Letztens lagen bei mir noch 2 Birnen herum. Sie waren schon zu weich zum essen und auch nicht mehr sonderlich lecker. Mir kam dann die Idee einfach ein Kompott daraus zu machen. Eine sehr simple und schnelle Methode, um schales Obst nicht wegwerfen zu müssen. Genial oder?

Who does not know it. You go through the supermarket and pass the fruit department. For many, fruit is a daily necessity. Others, however, like me, do not have such a close relationship to fruits. From time to time it happens that your conscience tells you: „Buy more fruit sometimes, you’ll manage to eat an apple or a pear a day“. Motivated and convinced by this idea, fruit is bought for a week. A couple of bananas, pears and apples.
Bananas usually go away very quickly. I can easily take them to school and eat. With apples and pears, this usually goes wrong. One to two of them I eat in a week. Then the remaining 3-4 lie around and are skilfully ignored … after all, you have already eaten „a lot“ of fruit.

Be that as it may. Lastly, there were 2 pears lying around. They were already too soft to eat and also not delicious anymore. I then came up with the idea of ​​making a compote. A very simple method to not throwing away stale fruit. Isnt’t that ingenious?

Von der Birne zum Kompott in Bildern /
From pear to compote in pictures

20170826_130337

Zunächst wird die Birne zusammen mit einem Messer auf ein schönes, hölzernes (nachhaltiges) Brettchen gelegt. (Sehr wichtig)

First, the bulb is placed on a beautiful, wooden (sustainable) board together with a knife. (Really important)

20170826_125925

Danach werden die braunen Stellen identifiziert und entfernt.

Afterwards the brown parts are identified and removed.

20170826_130034.jpg

Die Birne anschließend zerkleinern….

The pear is then chopped into small pieces…

20170826_130139.jpg

… damit sie im Topf besser/schneller gart.

… so that it will cook better/faster.

20170826_133735.jpg

Nach 15 bis 20 Minuten muss die weiche Birnenmasse dann nur noch püriert und zum Abkülen in einen Behälter gefüllt werden. Guten Appetit !

Tipp: Birnenkompott passt super zu Linsen und Kirchererbsen. Probiert’s aus!

After 15 to 20 minutes, the soft pear mass must then only be pureed and filled into a container for rinsing. Good Appetite !

Tip: Pear compote is great together with lentils and chickpeas. Try it!